BRed-Blog

BRed-bLoGt – einfach hanseatisch gut

 

#LinkedWasteWalk – Netzwerkinitiative für eine saubere Umwelt

Prolog

Ich wuchs mit dem Bewusstsein auf, dem verheerenden Elbehochwasser 1962 nur mit Glück entronnen zu sein. Mein Glück bestand darin, dass meine Familie in Altona lebte und nicht auf der Elbinsel Wilhelmsburg. Von Altona aus betrachtet liegt die Elbe in einer Art Tal. Jedenfalls tiefer als unser Wohnhaus. Während auf der anderen Seite die Menschen ertranken, schliefen wir ruhig in unseren Betten.

Später war ich auf dem Elberadweg unterwegs von der Quelle bis zur Mündung. Das hat meinen Blick in den Fluss verändert. Sehe ich heute in den Strom, denke ich:

„Ich weiß, wo du herkommst.“

Ich weiß auch, wo die Elbe hingeht: in die Nordsee. Auf ihrem Weg nimmt sie enorme Mengen Ballast mit. Sand zum Beispiel aus dem Elbe-Sandsteingebirge und jeden Müll, der schwimmt. Und dann kommt Corona und mit Corona kommen die Masken.

Auftakt

Eine Texterin sieht rot

Ich kann nicht mehr sehenden Auges ๐Ÿ‘€ daran vorbeigehen und nichts tun.

 

Hamburg-Wapper

Hamburg liegt wie jeder weiß an der wunderschönen

Elbe

Elbe

Kugelbake Cuxhaven

Die Elbe endet bei Cuxhaven in der Nordsee und das Plastik im Fisch.

Medizinische Masken zum Beispiel

Das zum Beispiel

Darum sammle ich die Masken jetzt auf!

Darum mache ich jetzt das!

Mach doch auch mit!

Mach doch auch mit!

Original-Beitrag | Dezember 2020

Hebst du 10 Euro auf, wenn sie auf der Straße liegen?

10 Euro auf der Erde

Bรผckst du dich nach dem?

Vermutlich haben die meisten jetzt gedacht: „Na klar!“

Dann frage ich mich, warum so viele alles andere liegen lassen, das sie verlieren??? Dass die Maske so billig gewesen ist und es sich darum nicht lohnt, sich dafür zu bücken, ist zu kurz gedacht:

Gesammelte medizinische Masken

Warum nicht auch nach denen?

Heute auf der Straße, morgen im Fluss, übermorgen im Meer – und dann auf deinem Teller! - Guten Appetitt ๐ŸŸ

Wenn wir unseren LEBENsraum zerstören, hilft uns die Spitzenposition in der Nahrungskette gar nichts mehr.

Darum: Wenn du heute in die Natur oder nur auf die Straße gehst, nimm Einmal-Handschuhe und eine Mülltüte mit.

Wenn ich das kann, kannst du es auch!

Original-Beitrag | Februar 2021

Den Boden bereiten

Vorbilder aus der Vergangenheit

Klima ist ein Staffellauf der Generationen

Klima ist ein Staffellauf der Generationen

Sprint, Marathon oder wie geht Klima?

Der Weg vor mir liegt im Dunkeln. Schwer wiegt die Tasche an meinem Arm. Der Inhalt der anderen scheppert laut vernehmlich durch die Nacht. Mein Rücken kracht. Der Weg wird immer länger. Ich entsorge Abfall.

Neu. Anders: getrennt!

Damals

Als ich begann, mich um die Umwelt zu sorgen, lagen die ersten Auseinandersetzungen zwischen Umweltschützern und Politik schon hinter uns. Die Atomkraft haben wir dennoch bekommen. Besser sahen die Ergebnisse beim Wasser aus. Wo in der Vergangenheit Waschpulver für schäumende Flüsse gesorgt hatte, kehrten jetzt die Fische zurück.

Im Rückblick auf knapp 40 Jahre Umweltschutz geht dieser mitunter merkwürdige Wege. Wusstest du, dass es dem US-amerikanischen Schauspieler und Präsidenten (1981 bis 1989) Ronald Reagan zu verdanken ist, dass uns das Ozonloch nicht weiter bedroht?

Beim sogenannten Ozonloch handelt es sich laut Wikipedia um eine Ausdünnung der Atmosphäre, die seinerzeit über dem Südpol der Erde feststellbar war. Infolge des dünner werdenden Schutzschirmes dringt mehr UV-Licht auf die Erde in einer Stärke, die Krebs auslösen kann. Neben anderen Gasen galten Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) als Verursacher.

FCKW war als Treibmitteln in Spraydosen enthalten. Weit mehr FCKW steckte in Kühlschränken oder wurde in Isolierschäumen eingesetzt. Das besorgte die Wissenschaftler:innen, denn dass FCKW massiv den natürlichen Schutzschirm der Erde abbaut, galt in wissenschaftlichen Kreisen seit 1974 als gesichert. Ein sofortiger Stopp musste her. Das Problem: Wie die Forderungen gegenüber einer milliardenschweren Industrie durchsetzen? Kommt dir das bekannt vor?

Das Montreal-Protokoll

Wie viele andere amerikanische Schauspieler der 1950er-Jahre war Ronald Reagan vor allem aus Cowboy-Filmen bekannt. Die Wüste war eine der beliebten Kulissen. Bis heute hält sich das Gerücht hartnäckig, dass auch der Krebs, an dem John Wayne zuletzt verstarb, auf den langen Aufenthalt in der Wüstensonne zurückzuführen sei. Für den damaligen (1967 bis 1975) kalifornischen Gouverneur Reagan keine akute Gefahr. Ihn trieb die Angst, sich auf seiner weitläufigen Ranch nicht mehr im Freien bewegen zu können. Auf seiner Nase hatte sich bereits Hautkrebs gebildet.

Zweiflern begegnete Reagan der Anekdote zufolge salopp mit: „Was, wenn es wahr ist?“ und empfahl, die globale Reduzierung von FCKW zumindest zu verhandeln. Diese Verhandlungen mündeten 1987 ein in das von mehr als 30 Staaten unterzeichnete Montreal-Protokoll und der Verpflichtung

„geeignete Maßnahmen zu treffen, um die menschliche Gesundheit und die Umwelt vor schädlichen Auswirkungen zu schützen, die durch menschliche Tätigkeiten, welche die Ozonschicht verändern, wahrscheinlich verändern, verursacht werden oder wahrscheinlich verursacht werden.“

Das Montreal-Protokoll geht als erstes Abkommen zur Reduktion von Umweltverschmutzung in die Geschichte ein. FCKW-Verbote folgten. Seitdem kannst du problemlos einen nicht-klimaschädlichen Kühlschrank erwerben und Spraydosen nutzen ohne Reue.

Heute

Die Organisation Stop Ecocide fordert nun, dass Verbrechen wider die Natur zum Straftatbestand wird. Gerichtsstand: der Internationale Gerichtshof in Den Haag. Das erscheint mir richtig, denn die intrinsische Motivation ist einer der stärksten Treiber, den wir kennen. Die Industrie wird diese intrinsische Motivation vermutlich nicht entwickeln, wenn das zu Einkommensverlusten führt und/oder der Konkurrent seine umweltschädigenden Verfahren weiter betreibt. Als Verbraucher:in liegt die Macht jedoch in deinen Händen: Kaufe woanders. Bemühe dich wenigstens, zu erfahren, wie das Unternehmen produziert und setze deine Stimme als Kunde/Kundin ein, um Forderungen zu formulieren.

Reagans Motiv war intrinsischer Natur. Diese Motivation verspüre ich in Sachen Umwelt seit mehr als 40 Jahren. Hat es geholfen? Angesichts der wechselnden Ereignisse aus Hitzesommern und Starkregen in immer kürzeren Abständen scheint der Erfolg marginal. Dabei ist er größer, als es auf den ersten Blick scheint: Dem sauren Regen, der unsere Wälder bedrohte, sind wir mit Abgas-Katalysatoren zu Leibe gerückt. Dünnsäure verklappen wir nicht mehr in den Meeren und zumindest in Europa sind die Flüsse keine Abwasserrinne der Industrie mehr. Altglas und Papier entsorgt heutzutage jede:r im eigenen Haus. Kein Vergleich zu den nächtlichen Wanderungen, die ich unternahm.

Es ist weder Sprint noch Marathon. Es ist ein Staffellauf!

Eine Generation kann den Klimawandel in die richtige Richtung kaum bewerkstelligen. Wir können aber heute anfangen und mit jedem Schritt mehr an Boden gewinnen: Weniger Flüge, mal das Auto stehen lassen, Gemüse schmeckt gut und ist gesund. Greife den Staffelstab auf und reiche ihn weiter. Meinen Abfall zu trennen und mühselig zu sammeln und zu entsorgen war der Moment, an dem ich den Stab übernahm. Mein Kind trägt ihn jetzt weiter. Du kannst es auch.

Mehr Infos zum Ökozid und der Forderung von Stop Ecocide: https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/23180-rtkl-umweltzerstoerung-oekozid-als-straftat-sind-wir-alle?

Über Ronald Reagan und das Montreal-Protokoll: https://www.prisma.de/news/Mission-Ozonloch-Ronald-Reagan-und-sein-Kampf-gegen-das-Treibgas-FCKW,19391523

Original-Beitrag | Juli 20021

Du bist die Macht!

Konrad Adenauer war Bundeskanzler, als ich das Licht der Welt erblickte ๐Ÿ˜ฑ.

Seitdem hat keine Bundesregierung in den Augen ihrer Bürger zufriedenstellend gearbeitet und die Kritik war oft berechtigt.

Wie konnte es da passieren, dass wir ausschließlich und allein von der Regierung Lösungen für unsere Probleme erwarten? Jetzt schon wieder: Nun muss die Regierung aber mal Klimaschutzmaßnahmen einleiten.

โ“ Muss sie das? Was ist mit unserer eigenen Verantwortung?

โ— Wir alle können die Welt aus den Angeln heben. Jeder für sich und alle gemeinsam.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn du weniger im Internet zu bestellst? Die 2 Euro, die der Preis im Internet niedriger sein kann, ist keine Ersparnis, wenn du bedenkst, wie hoch die Belastung für das Klima ist:

  1. Bei der Herstellung: Nicht alle Länder legen Wert auf Umweltstandards.
  2. Beim Transport: Was in China/Indien oder auf anderen weit entfernten Kontinenten gefertigt wird, kommt per Container nach Europa auf Schiffen, die immer größer werden (und die Häfen an ihre Kapazitätsgrenzen bringen).
  3. Bei Retouren: Du weißt sicher von deinem uneingeschränkten Rückgaberecht bei Online-Bestellungen. Die wenigsten Online-Händler – allen voran der mit dem Lächeln auf dem Paket – bringen diese Waren wieder auf den Markt. Es ist ungenutzter Abfall.

Geht nicht? Doch! Du kannst sinnfreie Produkte durch dein Kaufverhalten sogar ganz vom Markt verschwinden lassen.

Dann fliegen bald wieder mehr Schmetterlinge durch die Luft statt Milliardäre ins All.

Was nimmst du auf dich für ein nachhaltiges Leben und die Enkelfähigkeit der Erde?

Original-Beitrag | August 2021

Genau so sieht es vor meiner Haustür aus! Original.

Werbefoto

So sieht es aus vor meiner Haustür

Na ja, fast. Natürlich sind unsere Straßen nicht rosa, sondern grau. Asphalt, Gehwegplatten, Kopfsteinpflaster. Das spielt später noch eine Rolle.

Es stehen auch keine rosa Hocker mit langen Troddeln am Rinnstein. Es sind Poller. Die sind aus Beton und auch grau.

Die adrett zurechtgemachte junge Frau hingegen ist authentisch. Genau wie der Dreck, in dem sie da hockt. Ich weiß leider nicht, ob sich jede:r die Fußnägel in der Flaschenfarbe des Lieblingsgetränks lackiert. ๐Ÿ™„

Mit diesem Foto wirbt ein Bringdienst für Alkoholnachschub. Schnell. 10 Minuten. Mir scheint, ich erkenne das Sortiment im Bild.

Was das Bild NICHT zeigt, findet wenige Stunden später statt:

Gläser und Flaschen haben sich stark vermehrt. Mit Chance ist ein:e Flaschensammler:in vorbeigekommen und hat das Pfand gerettet. Gläser, Wein- oder Sektbuddeln haben es hinter sich. Auf die wartet kein 2. Leben im Recyclingcontainer. Genau wie die Limetten, die in den Ritzen des Kopfsteinpflasters festklemmen und jedem Besen trotzen.

Nicht jede:r übersteht einen solchen Abend schadlos. Schon manche:r stellte fest, dass das Essen vom Takeaway nach 10 Bier oder 1 Flasche Gin wohl doch nicht gut war. Wenn ich Glück habe, kommt es bitte schon vor meinem Hauseingang heraus, besser weit dahinter. Auf die Idee, den Rinnstein zu benutzen, kommt kaum jemand. ๐Ÿ™„

Morgens liegt ein eklig süßlicher Geruch in der Luft und während du noch im Brausebrand im Bett liegst und kein Licht verträgst, will ich Brötchen holen. Schönen Sonntag auch.

Leute – da, wo ihr cornern geht, wohnt jemand. Niemand hat euch zur Party eingeladen. Kommt gern trotzdem.

Nimm deinen Müll mit

Nimm deinen Müll mit. Überall.

ABER RÄUMT EUREN MÜLL WEG! ๐Ÿคฎ

#nosorry. Das musste raus.

Original-Beitrag | August 2021

Die Geburtsstunde

Ich habe es schon einmal getan und ich werde es wieder tun!


Wenn du umgeben von 2 Meeren mit einem großen Strom vor der Haustür lebst, prägt das deine Beziehung zum Wasser und allem, was darin lebt. Der Blanke Hans schaut unangekündigt im Wohnzimmer vorbei!

Aus einem Strom wie der Elbe nimmt das abfließende Wasser alles mit. Allen Müll. Auch Plastik, die Pest der freien Wildbahn. Bäche tragen es in die Flüsse und die in Richtung Meer. Jedes Mal beim Maskensammeln fällt mir auf, dass mehr Müll liegen bleibt, als verschwindet.

Heute im Fluss, morgen im Meer, übermorgen im Fisch und dann auf deinem Teller ๐Ÿ™

In den vergangenen Tagen war im Feed viel von kleinen Schritten die Rede*. Mit diesen kleinen Schritten ist heute mehr Umweltschutz erreicht, als seinerzeit denkbar war.

โœ… Die Ausweitung des Ozonlochs ist gestoppt
โœ… Die Schaumbildung durch Tenside im Waschpulver auf deutschen Fließgewässern ist beendet
โœ… BIO ist all over, wenn du magst
โœ… Recycling beginnt im Haushalt mit eigener Tonne

usw.

Das Verrückte daran ist, dass es mitunter wirklich mit einer einzigen Person begann. Später waren es die „linken Spinner“, die sich für uns und unsere Umwelt einsetzten. Dabei lag damals nicht halb so viel Müll in der Landschaft, in Naturparks, in Naherholungsgebieten, an Flussufern, ... überall dort, wo es schön sein sollte.

Lasst uns das wegräumen! Gemeinsam und miteinander verLinked.

Wie viel Müll schaffen wir von der Straße, wenn wir ihn fast im Vorbeigehen aufheben? Das kann auf dem Weg zu den Öffis sein, auf dem Spielplatz, beim Wochenendausflug, stundenlang als Spaziergang, für kurze 10 Minuten, allein oder mit anderen ...

Wie viel Gewicht bringt der gesammelte Müll zusammen? Was, wenn jeder einen #LinkedWasteWalk unternimmt, den gesammelten Müll wiegt und seine Zahl zurückmeldet? Ein Endergebnis, das uns klarmacht:

Zusammen schaffen wir mehr. Jeder macht einen Unterschied und niemand ist zu klein, weil wir zusammen groß sind!

Was meinst du? Kannst du dir vorstellen, dabei zu sein? Mit allen und dem ganzen Netzwerk?

LinkedWasteWalk-Umfrage

#LinkedWasteWalk

Original-Beitrag | August 2021

Workout Weekend
Heute: Rumpfbeugen

565g 82,5m

565g | 82,5m

Nein, ich habe auch keinen Bock darauf und mein innerer Schweinehund kann kolossale Ausmaße annehmen. Doch wenn wir alle so denken und (nicht) handeln, bleibt es, wie es ist. #LinkedWasteWalk

Um meinen inneren Schweinehund zu überlisten, habe ich mit ihm einen Deal gemacht: nur von der Haustür bis zur Ecke. Los!

Mühselig rappelte er sich vom Sofa hoch, trödelte, wollte sich fast wieder setzen, doch jetzt war ich stärker. Tüte geschnappt, Handschuhe an, Maske auf und los geht’s. #LinkedWasteWalk

Ich habe ca. 20 Minuten investiert, um gut ein halbes Kilo Müll aufzusammeln und zu entsorgen. Zeit für diesen Post nicht mitgerechnet. Das waren rund 82 m der Straße, in der ich lebe und auch nur eine Straßenseite.

Wie viel Kilos bekommen wir zusammen, wenn wir alle mal etwas aufheben, auch wenn wir es nicht dorthin geworfen haben? Mach doch mal ein Foto vom gesammelten Müll und poste es mit dem Hashtag #LinkedWasteWalk

Willst du mehr erfahren? Dann folge #LinkedWasteWalk

#LinkedWasteWalk

#LinkedWasteWalk

ein Problem und dessen Lösung

1 Problem, 1 Lösung

Original-Beitrag | August 2021

Wie viel Müll schaffen wir?

Wie viel Müll schaffen wir von der Straße, wenn wir ihn fast im Vorbeigehen aufheben? Das kann auf dem Weg zu den Öffis sein, auf dem Spielplatz, beim Wochenendausflug, stundenlang als Spaziergang, für kurze 10 Minuten, allein oder mit anderen ...

So funktioniert ein #LinkedWasteWalk:

  1. Du darfst, aber du musst dafür keine besonderen Vorbereitungen treffen. Ein #LinkedWasteWalk ist überall machbar.
  2. Sammle auf, was es als Müll nicht in den Abfalleimer geschafft hat.
  3. Mach ein Foto und poste es mit dem Hashtag #LinkedWasteWalk.
  4. Verbreite die Botschaft. Du weißt doch: „Tu Gutes und rede drüber“

Der #LinkedWasteWalk soll einen Anstoß geben. Vielleicht genau den Anstoß, der dir noch fehlt, um dein und unser aller Schicksal in die Hand zu nehmen. Auf Signale aus der Politik haben wir schon viel zu lange gewartet. Es ändert sich nichts beim Klima oder beim Umweltschutz. Zumindest zu wenig. Oder die Regierenden müssen zu lange darüber debattieren. Oder sinnvolle Entscheidungen scheitern am Lobbyismus. Oder, oder, oder ...

Erinnerst du dich, was du in der Schule gelernt hast? WIR sind die Macht. WIR wählen die Regierung, genau wie WIR das Angebot durch UNSERE Nachfrage steuern. Stell dir für 10 Sekunden vor, wir alle beschließen, von heute auf morgen nichts mehr in Tetra Pak* zu kaufen.

Übermorgen gäbe es kein Tetra Pak mehr.

Wenn von allen LinkedIn-Mitglieder (~16 Mio.) in DACH nur die Hälfte mitmacht und jede:r ein halbes Kilo Müll aufhebt, dann sind das

4.000.000 kg (oder 4.000 t)

Du glaubst, du bist zu klein, um etwas zu bewirken? Zusammen schaffen wir mehr. Jede:r macht einen Unterschied und niemand ist zu klein, weil wir zusammen groß sind!

*Ersetze Tetra Pak gern durch den Müll, der dich am meisten stört. Es geht nicht um die Art des Mülls. Machen ist wie wollen. Nur krasser!

Umfrageergebnis: 100 kg

Ihr traut uns viel zu!

Original-Beitrag | August 2021

Gruppenbildung

Eine Tüte für Sarah Momoh (dann wurden es doch zwei ๐Ÿ˜ƒ)


Nein, ich schenke Sarah keinen Müll. Ich schenke ihr meinen #LinkedWasteWalk. Sarah zählt nämlich zu denen, die die Idee vom „Müllsammeln unterwegs“ toll finden und unterstützen. Danke, Sarah!

Ihr alle könnt das! Einfach dem Hashtag folgen.

Beim #LinkedWasteWalk geht es darum, den herrenlos auf der Straße liegenden Müll aufzusammeln. So viel und so oft du magst. Schon 1 Stück/Tag macht einen Unterschied aus.

Zwischen dem Gold, das ja bekanntlich auf der Straße liegt, gab es heute unter anderem dies zu finden:

  • 2 hatten Abendbrot: Einer bekam einen Eimer Kartoffelsalat mit Brot vom Discounter. Eine andere lecker aus der Burgerbude. Du ahnst es schon: Die Verpackungen von Pommes, Burger und Softdrink lagen nicht in der Tüte. Sie lagen im Straßengraben und im Grünzeug am Wegesrand.
  • 1 Tüte Minibrötchen, voll und original verschlossen.
  • 1 Damenunterhose ๐Ÿ˜จ wirklich!

Kippen habe ich heute liegen lassen (boah, sind die eklig), dafür wieder ein paar medizinische Masken aufgelesen (die sind auch eklig, stinken aber nicht so). Dank niedriger Inzidenz sind es deutlich weniger als noch vor einem halben Jahr. Hoffentlich bleibt es so.

Ergebnis: 1,132 kg

Ergebnis: 1,132 kg

Wenn du auch mitmachst, teile doch gern ein Foto vom gesammelten Müll mit dem Hashtag #LinkedWasteWalk. Zeige, dass es dir nicht egal ist, wie es um uns herum aussieht.

Gemeinsam heben wir die Welt aus den Angeln!


PS: Daraus ๐Ÿ‘† hätte auch einen #LinkedFriday-Beitrag entstehen können. Was meinst du? Freitag ist heute in 2 Tagen!

Ach ja, es existiert nun eine Gruppe: https://lnkd.in/ddpeSU4Q – Machst du mit? Einfach auf „Mitglied werden“ klicken.

Original-Beitrag | August 2021

Wir können warten und hoffen

Ein Tropfen auf den heißen Stein

Ein Tropfen auf den heißen Stein

Wenn die Bundestagswahl im September Deutschland eine neue Regierung beschert, wird sich alles ändern. Hoffen viele.

Diese Hoffnung trog (mich) schon anlässlich verschiedener Wahlgänge. Nicht einmal, wenn „meine“ Partei gewann, bekam ich das, was ich angekreuzt hatte. Das führte mich zur Politikverdrossenheit bis hin zur vollständigen Entsagung und später wieder zurück. Wenn ich nicht wähle, bekomme ich gar nichts.

Was ich dabei lernte, hieß: Packs an! Nicht labern, machen.

In unseren Entscheidungen sind wir vollkommen frei und jeder kann etwas bewegen. Sogar das Klima. Er/Sie muss nur anfangen.

Wenn ich auf dem #LinkedWasteWalk Müll sammle und diesen der Entsorgung zuführe, frage ich mich auch, ob das etwas bringt. Nein, tut es nicht. 500 g Müll weniger in der Landschaft sind ein Tropfen auf den heißen Stein. Er verdampft.

Doch dann frage ich mich: „Wie viele Tropfen müssen fallen, um den Stein abzukühlen?“

Denk mal drüber nach, wenn du wieder unsicher bist, ob du das Auto nimmst oder das #Fahrrad, die Trinkflasche aus dem Supermarkt oder das erstklassige #Leitungswasser, das es in Deutschland gibt, das #Biofleisch oder das Schnitzel von Tönnjes usw.

Viele tropfen ergeben Regen

Viele Tropfen ergeben Regen

Morgen ist wieder #FridaysforFuture. Bestimmt auch in deiner Stadt. Schau doch mal nach

Original-Beitrag | September 2021

RKI sagt: „Die 4. Welle ist da.“ Ich sage:

„Stimmt. Sie liegt schon auf der Straße.“

25 Masken auf ca. 1 km gefunden, aufgelesen und der Entsorgung zugeführt.

Hochgerechnet auf das gesamte Hamburger Straßensystem (rund 4.000 km) liegen aktuell etwa 100.000 Masken herum.

Gefundene medizinische Masken

Gefunden: medizinische Masken

Das kann hinkommen. Gerade drehe ich eine andere Runde um den Block und zähle weitere 15 Masken. – Ich bin dann noch mal kurz weg.

Original-Beitrag | September 2021

Eventauftakt

Ich hüte ein dunkles Geheimnis!

Wenn ich fahrlässig weggeworfenen Müll in den Straßen sehe, juckt es mich in den Fingern: Der Müll muss weg. Ich kann warten, ob sich irgendjemand darum kümmert oder selbst dieser Jemand sein. Warten scheint mir keine Option, denn Landschaften, Gewässern und dem Klima geht es immer schlechter. Es ist auch unsicher, ob eine neue Regierung die entsprechenden Mittel ergreift. Wie könnten die auch aussehen?

Bis dahin bin ich mir nicht zu schade, mich zu bücken, wenn ich Müll wie den auf Folie 2 finde: Kippen im ToGo-Becher. Boah, Leute, das ist echt Double Trouble.

Kippen im To-Go-Becher

Double Trouble

Jeder Müll, der in der Tonne landet, verändert dein und mein Umfeld positiv. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ habe ich aus meinem heimlichen Wirken ein offenes Geheimnis gemacht: den #LinkedWasteWalk.

Was ist der LinkedWasteWalk?

Den LinkedWasteWalk kannst du jederzeit unternehmen. Bestimmt liegt auch in deiner Gegend Müll herum. Hebe ihn auf und wirf ihn in den nächsten Mülleimer. Nimm ein Foto auf und poste es mit dem Hashtag #LinkedWasteWalk. So machst du auf das Problem aufmerksam und zeigst gleich dessen Lösung.

Wem nützt der LinkedWasteWalk?

In meinen wildesten Fantasien beteiligen sich Menschen aller Länder am LinkedWasteWalk. Dann ist binnen weniger Wochen der ganze Planet sauber. Bis dahin kann das Müllsammeln verhindern, dass noch mehr Plastik in die Gewässer gelangt oder sich Schädlinge wie Ratten übermäßig vermehren.

Was kommt noch für dich herum?

In einer Gruppe Gleichgesinnter ist es leicht, Kontakte zu knüpfen. Verbinde dich mit Personen aus deinem Netzwerk und trefft euch offline zum gemeinsamen LinkedWasteWalk. Das ist Netzwerken mit #Umweltschutz.

Stop #littering

Original-Beitrag | September 2021

Es ist von allem genug da

Ist sie nicht herrlich, diese Fülle?

Du hast die freie Wahl. Du kannst dich auf Masken kaprizieren, dich den To-Go-Bechern widmen oder Kippen sammeln – es liegt alles in den Straßen, im Naturschutzgebiet oder am Uferrand.

Darum engagiere ich mich beim #LinkedWasteWalk. Zusammen gehen wir dem Müll an den Kragen. Du kannst auch mitmachen.

https://lnkd.in/ddpeSU4Q

Einfach auf „Mitglied werden“ klicken und Gleichgesinnte treffen. Du bist nicht allein!

gesammelte Kaffeebecher

To go, nicht to leave

[Gewicht der Becher: 206 g, Datum: 11.9.2021, Ort: Hamburg]

#umwelt #littering

Der OFFIZIELLE Startschuss ist gefallen

LinkedWasteWalk Veranstaltungsbild

Jetzt geht es dem Müll an den Kragen

Bestimmt ist es dir gestern aufgefallen: Der #LinkedWasteWalk2021 hat sich aufgestellt: Die ersten Referentinnen sagten ihr Erscheinen zu. Müllbeutel rascheln sanft, Greifer klappern aufgeregt und die Gummihandschuhe sitzen wie angegossen. Es ist LinkedWasteWalk2021.

Ich bedanke mich bei Mirijam Kobzan, Lisa Asbäck-Kreinz, Karla Nowak, Priscilla Troxler, Martina Roters und Romy Weyhrauch für ihre Zusagen.

Dieses Event ist für dich,

โ™ป Wenn du den Müll in der Landschaft nicht leiden kannst
โ™ป Wenn dein Kind dich darauf aufmerksam macht
โ™ป Wenn du als Mensch und als Unternehmer:in ein Zeichen setzen willst
โ™ป Wenn du bereit bist, dein grünes Gewissen zu zeigen
โ™ป Wenn du willst, dass am Wahlabend (26. September 2021) das Ergebnis stimmt

Ab jetzt – bis zur Bundestagswahl. #LinkedWasteWalk2021

Der #LinkedWasteWalk ist eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, dass weniger Müll die Landschaften verschandelt. Dafür gehen wir jede:r für sich und alle gemeinsam vor.

Den LinkedWasteWalk kannst du jederzeit unternehmen. Bestimmt liegt auch in deiner Gegend Müll herum. Wirf ihn in den nächsten Mülleimer. Nimm ein Foto von dem Müll auf und poste es mit dem Hashtag #LinkedWasteWalk. So machst du auf das Problem aufmerksam und zeigst gleich dessen Lösung.

Du kannst jederzeit beginnen. Die Aktion startet sofort ๐Ÿš€ wir sammeln bis zur Bundestagswahl und an dem Tag besonders. Erfahre mehr unter https://lnkd.in/dyqhqYew

Du kannst überall aktiv werden: in deiner Straße, vor dem Wahllokal, an der Bushaltestelle. Schon kleine Mengen zählen. Am Ende der Aktion entsteht ein Gesamtbild der Müll-Sammlung, die zeigt, wie viel wir bewegen können. #gemeinsam

Zusammen schaffen wir mehr. Jeder macht einen Unterschied und niemand ist zu klein, weil wir zusammen groß sind! Egal, welche Partei am Wahltag gewinnt, mit dem #LinkedWasteWalk2021 stimmt abends das Ergebnis.

Bist du dabei?

WANN: ab sofort bis einschließlich 26. September 2021
WO: Überall
WIE: Formular online ausfüllen - die Option, Bilder, Videos, Slider oder andere Medien hochzuladen besteht nicht. Du kannst stattdessen zu den Bildern verlinken, wenn sie zum Beispiel in (Gruppen-)Posts erscheinen.

Danke für deine Teilnahme am LinkedWasteWalk2021. Komm auch gern in die Gruppe https://lnkd.in/ddpeSU4Q, um andere LinkedWasteWalkerinnen zu treffen. Einfach klicken auf „Mitglied werden“.

Das Körpergewicht der Teilnehmenden hat die 4.000-kg-Marke längst gesprengt. Was ist dein Tipp:

Wie viel Müll schaffen wir bis zur Bundestagswahl gemeinsam von der Straße?

Original-Beitrag | September 2021

Vielleicht nimmt sie die allergrößten Mühen auf sich, wenn sie sich am #LinkedWasteWalk2021 beteiligt: Priscilla Troxler.

Hier ist, was sie schreibt:

„Heute war ich auf einer viel befahrenen Bergstrecke im Südwesten Rumäniens unterwegs. An jedem Ausstellplatz lag viel Müll. Dort, wo ich Pause machte, sammelte ich ein, was möglich war.“

Auf meine Frage, wie weit sie den Müll fahren musste, um ihn loszuwerden, antwortet sie: „Ziemlich weit. Das ist hier die nächste Herausforderung. Es soll ja nicht sein, dass der Müll dann einfach anderswo rumliegt!“

Wow - und wo sammelst du so?

#LinkedWasteWalk #linkedwastewalk2021 #umwelt

Original-Beitrag | September 2021

791 + 1.000 g | #LinkedWasteWalk2021 | Donnerstag, 16.9.2021

Mein #LinkedWasteWalk fand an einer kleinen Straße mit Kehre statt.

Eigentlich ist da nie etwas los. Du siehst ein Stück der Straße im Foto. Eingesetzte Zeit: weniger als für diesen Post.

1,791 kg Müll

1,791 kg Müll

Original-Beitrag | September 2021

#Hamburg #Regen. Mein Arzt sagt, ich soll mich mehr bewegen.

Ok, Bärbel, es ist #LinkedWasteWalk2021 – dann bewege dich mal!

Bärbel Redlich

Gut geschützt an den Abfall

Ergebnis: 1.898 g Müll, darunter 22 medizinische Masken.

Blick auf den Schrittzähler: keine 3.000 Schritte ๐Ÿฅด

Verflixt ๐Ÿคฌ

Original-Beitrag |September 2021

Nur noch 3 Tage...

bis zur Bundestagswahl und dem Schlussakkord beim #LinkedWasteWalk2021.

โŒ Noch wird gesammelt und es ist schon so viel geschafft.

Fleißige Hände haben bis heute rund 13 Kilogramm Abfall gesammelt aus zauberhaften Landschaften, in Städten, an Gewässern und in der Abgeschiedenheit Osteuropas.

13 kg Abfall

So sehen 13 kg Müll aus

Das sind über 13 Kilo Müll, die wir fast im Vorbeigehen „mitgehen“ ließen. Genau 13,321 Kilo Unrat, der vorwiegend aus Plastik besteht und jetzt korrekt entsorgt wurde.

Menschen, die den #LinkedWasteWalk2021 schon unternommen haben, berichten von tollen Begegnungen mit anderen: Sie ernten Dank ๐Ÿ™ und Respekt für ihr โ™ป Handeln und sie haben den auch verdient.

Bis heute sind 17 Formulare von 8 Personen mit Sammelergebnissen eingegangen. Wie gigantisch wird die Müllmenge anwachsen, wenn alle 170 Event-Teilnehmer jetzt starten? Uns bleiben noch 3 Tage.

Jetzt kommt es auf dich an. Sammel, was das Zeug hält und egal, wie die Wahl ausgeht: abends stimmt das Ergebnis!

#btw2021 #stopplastic

Original-Beitrag | September 2021

Der Point of no Return ist erreicht

Kennst du den Moment, ab dem es kein Zurück mehr gibt? Der ist für mich anlässlich jeder Wahl erreicht, sobald ich das Wahlberechtigtenverzeichnis in meinen Händen halte.

Als ich an der Maske vorbeikam, die schon halb im Gulli steckte, wurde der Rückweg zum #LinkedWasteWalk2021.

๐ŸŽฏ 2 kg, die sich wie 10 anfühlten, bis ich Metall und Styropor endlich zum Mülleimer geschleppt hatte.

Sperrmüll

Illegale Müllentsorgung

๐ŸŽฏ Für die Tüte rechne ich mir aus Erfahrung 700 g an.

Kleinkram

Kleinkram

๐ŸŽฏ Dann waren da noch 20 medizinische Maske á 2,4 g + 1 FFP2-Maske 36 g macht summa summarum 2,784 kg.

Noch bis einschließlich Sonntag sind wir auf dem #LinkedWasteWalk2021.

Dazu geben wir unsere individuellen Sammelergebnisse in ein Formular ein.

Die ganze Aktion läuft bis zum Sonntag, 26.9.2021; 23:59.

Du kannst gleich voll einsteigen und dich beteiligen an der größten, jemals anlässlich einer Bundestagswahl gesammelten Müllmenge. โ™ปโ™ป

Original-Beitrag | September 2021

1. Schicht als Wahlhelferin geschafft. Pause bis zur Auszählung.

Wähler und Wählerinnen sind so wunderbare Menschen:


๐Ÿงก Alle hielten Abstände ein
๐Ÿงก Jeder trug eine Maske (zur Not gibt es medizinische Masken von uns)

Du kannst dir denken, welchen Anblick ich vor der Tür erwartet hatte. ๐Ÿฅด

Natürlich habe ich mich gerade heute nicht vor dem #LinkedWasteWalk2021 gedrückt. Meine Idee basierte auf der Annahme, dass Wähler:innen nach dem Urnengang ihre Maske fallen lassen, wo sie gerade stehen.

Nope.

Wir wählen auf dem Gelände einer recht großen Werkstatt für behinderte Menschen. Diesen wollte ich keinen Wahl-Masken-Müll hinterlassen, doch da war nichts, niente, nada!

Ein wenig Müll fand ich dann doch noch. So um die 300 g. Schon entsorgt.

Vor dem Wahllokal gesammelt

Vor dem Wahllokal gesammelt

→ #btw noch bis 18:00 Uhr. Geh wählen. Jetzt.
→ #LinkedWasteWalk2021 noch bis 23:59 Uhr.

Gern im Anschluss an deinen Urnengang das Formular ausfüllen und mitwirken an der größten ๐Ÿ’ช, jemals anlässlich einer deutschen Bundestagswahl angehäuften Müllmenge.


Original-Beitrag | 26. September 2021

 

Die Auswertung liegt vor! #LinkedWasteWalk2021

Ergebnis der Aktion: +56 kg

Gesamtergebnis

Ich hätte euch noch so viel mehr mitzuteilen. Leider fasst ein Artikel auch nur eine begrenzte Zeichenzahl. Wer im Artikel nicht getaggt ist, hat seinen Profillink nicht angegeben. Wer das nachholen möchte: Bitte kurze Nachricht an mich. Danke.

Das fehlt:

Meine liebsten Rückmeldungen „Bärbel, ich kann gar nicht mitmachen. Hier liegt nichts. Unglaublich!“ – Wie schön ๐Ÿค—

Kommentare, die #LinkedWasteWalkerinnen beim Sammeln entgegennehmen durften:

→ ein Radfahrer wollte mich von hinten überholen und sprach mich an. Ich sammelte in Ruhe weiter, was ihm Gelegenheit gab, zu erkennen, was ich tue. Seine Reaktion: „Hey cool, danke“
→ Erstaunen und Entsetzen über so viel Müll nach einem Tag Sturm am Strand → ein fremder Junge half meinem Sohn, die Glasflasche zu entsorgen
→ Lächeln, fragend und respektvolle Bekundungen und sogar heute ein DANKE von einer älteren Dame
→ bisher ernten wir nur Bewunderung oder auch mal skeptische Blicke. 99 % positive Reaktionen.
→ Verständnis und Respekt gab es heute und Lob, Vorbildfunktion für Kids etc.
→ positives Kopfnicken einer Radfahrerin und einer Mutter mit Kind - und die Nachbarin hat mich beim Müllwiegen gesehen und ich hab ihr erklärt, um was es geht. 3 Menschen liefen an uns vorbei und haben gelächelt, als ich mit meinen Kindern darüber sprach, warum wir das machen und das es schöner wäre, wenn ich zukünftig hier weniger Müll finden würden. Denn Müll gehört entsorgt oder noch besser ist, ihn gar nicht erst zu machen!
→ wir wurden von einer Wählerin angesprochen, die sich herzlich dafür bedankte hat und uns richtig toll fand.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich hier, wie oft ich Pipi in den Augen hatte. Echt, Leute. Es hat mir wirklich ans Herz gegriffen, wie engagiert sich Menschen beteiligen, die sich nicht einmal kennen. Wie der junge Mann, der beherzt in die Aa stieg, um gemeinsam mit einem Fremden einen E-Scooter zu bergen. Oder wegen der Kinder. Fast alle Mütter oder Väter erzählen davon, wie sehr sich die Kids an der vermüllten Landschaft stören. Na, das ist doch mal ein Handlungsaufruf.

Wir machen weiter, oder?

Original-Beitrag: Gruppenpost. Nicht öffentlich verfügbar

Stop Littering: #LinkedWasteWalk2021

Das Ergebnis des LinkedWasteWalks

Das Ergebnis und die Gewinner

Als mein Kind in die Pubertät kam, war ich das peinlichste Wesen auf der ganzen Welt. Wenn du selbst Kinder hast, weißt du, wovon ich spreche. Dieser Tage höre ich zufällig, wie dasselbe Kind (jetzt 20+) am Telefon vor seiner Freundin mit mir angibt. „Meine Mutter hat in ihrem Netzwerk eine Aktion ins Leben gerufen und die haben 56 Kilo Müll gesammelt!“ – „Krass. Wie g**l ist das denn?“ Wovon die beiden sprechen?

#LinkedWasteWalk2021

Masken im Gulli.jpg

Masken im Gulli

Meine eigenen Müllsammlungen bezeichne ich gern als Spleen. Ich störe mich vor allem an Masken, die zuhauf verloren gehen. In Hamburg landen sie über kurz oder lang in der Elbe, von dort geht es in die Nordsee und morgen liegt das Mikroplastik im Fisch auf deinem Teller. Ekelt es dich? Schon heute, da sind sich Wissenschaftler sicher, wir essen, trinken und atmen täglich Plastik und davon nicht zu wenig: Eine Studie des World Wildlife Funds (WWF) führt zu dem Ergebnis, dass es jede Woche Plastik in der Größe einer Scheckkarte ist, das wir zu uns nehmen.

Dem Kampf gegen Plastik widmet sich auch der #LinkedWasteWalk. Dabei war und ist „Plastik“ nur am Rande Teil des Programms. Es geht im Wesentlichen eher darum, auf jedem Weg, den du erledigst, Müll aufzuheben und in den nächsten Mülleimer zu werfen. In der Praxis ist das mehrheitlich Plastik wie die Verpackung vom Schokoriegel, To-Go-Becher und andere Einwegverpackungen. Achtlos weggeworfen und unter dem Begriff „Littering“ ein von allen kommunalen Entsorgern erkanntes Problem. Neben der Umweltverschmutzung steigen in der Folge auch die Beiträge für Straßenreinigung.

Mit dem #LinkedWasteWalk2021 gelang es der Gruppe, ein Zeichen zu setzen. Das sicher beeindruckendste Zeichen ist die schiere Menge: 56,043 Kilogramm! Damit gehört der Hauptgewinn uns allen. Er gehört der Menschheit, den Flüssen und Seen, der Erde und allem, was auf ihr lebt.

Die größten Leistungen

Das Event wurde nicht nur auf LinkedIn, sondern unter dem Hashtag #SocialWasteWalk auch auf Xing angeboten und unter anderem über Pinterest beworben.

In diesem Netzwerk zeigten sich 9,5 Prozent der Eventteilnehmer/-innen als aktive Sammler/-innen im Vergleich zu 25 Prozent der Teilnehmenden bei Xing. Diese Zahlen täuschen, denn bei Xing konnte die Sammelaktion 4 Personen erreichen und 190 Personen hier. Insgesamt waren 18 Personen aktiv mit Müllsammeln beschäftigt. Euch gehört mein Herz.

Diese 18 Personen sind Lisa Asbäck-Kreinz, Alexandra Bucher, Diane Dornier, Christian Faust, Jutta Heupel, Kevin Haase, Beate Schroer, Mirijam Kobzan, Karla Nowak, Peter Weinberger, Carsten Plückhahn, J. Redlich, Romy Weyhrauch, Martina Roters, Priscilla Troxler, Ulrike Wegener, Michael Zeindl und ich.

Alle Genannten haben sich wenigstens einmal mit ihrer Müllsammlung am #LinkedWasteWalk2021 beteiligt. Manche gingen öfter. Hier meine Hitliste der Unterstützerinnen:

  • Platz 1 Romy Weyhrauch vom Team Weyhrauch: 11-mal für 9,296 Kilogramm
  • Platz 2 teilt sich Martina Roters mit mir: 5-mal für 6,173 Kilogramm (Bärbel) und 3,18 Kilogramm (Martina)
  • Platz 3 gehört allen anderen Aktiven, die mit je einer Formulareingabe und insgesamt 37,394 Kilogramm einen enormen Beitrag zur erreichten Menge geleistet haben.

Die erfolgreichsten Einzeltäterinnen heißen

  • Peter Weinberger mit 12 Kilogramm ๐Ÿฅ‡
  • Diane Dornier mit 11 Kilogramm ๐Ÿฅ‡
  • Carsten Plückhahn mit 4 Kilogramm ๐Ÿฅ‡

Deutschland und Europa

Den Schlusspunkt für den zeitlich begrenzten #LinkedWasteWalk2021 setzte die deutsche Bundestagswahl 2021. Mein Versprechen an alle lautete: Abends stimmt das Ergebnis – egal, welche Partei gewinnt. Im Nachgang der Wahlergebnisse ist das Versprechen zu modifizieren: „... egal, ob eine Partei gewinnt“. Doch wer konnte das vorher ahnen?

Orte, an denen gesammelt wurde

29 places - An diesen Orten waren Menschen aktiv beim #LinkedWasteWalk2021. Vielen Dank allen!

Wer konnte auch ahnen, dass der #LinkedWasteWalk2021 tatsächlich Müll in ganz Europa sammelt? Ausgehend vom Sitz der Initiatorin (Hamburg, Deutschland) wurde anlässlich der deutschen Bundestagswahl sogar im Ausland gesammelt: in Italien, in der Schweiz, in Rumänien, in Belgien und in Österreich. In der Karte oben findest du die Fundstellen. Im Angelbachtal ist es jetzt am saubersten ;-)

Der Preis für die „weiteste Anfahrt“ geht an (Trommelwirbel!):

  • Priscilla Troxler! ๐Ÿ† Sie hat Müll gesammelt im 1.865,4 km entfernten Sฤƒcele in Rumänien, den sie dann noch viele Kilometer auf dem Motorrad zum nächsten Mülleimer fahren musste.
  • Platz 2 gehört Jutta Heupel, die im 1.376,9 km entfernten Castel San Pietro Terme in Italien Müll gesammelt hat. ๐Ÿ†
  • Alexandra Bucher nimmt mit Müll aus dem 891,6 km entfernten Hindelbank in der Schweiz Platz 3 ein. ๐Ÿ†

Fazit: Der #LinkedWasteWalk muss weitergehen. Wie siehst du das?

Die Gruppe bleibt weiter aktiv. Schließe dich gern an, indem du hier auf „Mitglied werden“ klickst.

Mein Dank gilt Mirijam Kobzan für ihre hilfreichen Ideen, das Event erfolgreich umzusetzen, für ihr Zuhören und die Aufmunterungen und dafür, dass sie mir manchmal verbal übers Köpfchen gestreichelt hat. Danke Mirijam.

Sarah Momoh hat die Idee durch ihre Posts nicht nur verbreitet, sondern Menschen motiviert, mitzumachen. Danke Sarah.

Romy Weyhrauch hat sich wie keine andere der Sache angenommen. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz, Romy. Ich weiß, das Team Weyhrauch ist weiter dabei.

Alexandra Bucher hat auf den letzten Metern einen Überraschungsschlag gelandet mit ihrem Müllfund. Sowohl bei der Menge als auch mit 3 neuen Gruppenmitgliedern, die als Reaktion auf ihren Post zu uns stießen.

Yeah - netzwerken ist großartig ๐Ÿค—

Original-Beitrag | September 2021

Epilog

Es geht weiter.