BRed-Blog

BRed-bLoGt – einfach hanseatisch gut

Lebenszeit von Veröffentlichungen im Internet

 

Dein AHA-Moment mit SEO

Obwohl Du einen Post nach dem anderen im sozialen Netzwerk veröffentlichst, lassen Deine Erfolge auf sich warten. Du bist unsicher, ob genügend Interessenten Deine Website sehen, und Du weißt nicht mehr, warum sie dort nicht kaufen. Du hast tolle Texte geschrieben und mit fantastischen Bildern geschmückt. Du hast Begriffe gelernt, die nicht zu Deiner Expertise gehören und Du früher nie in den Mund genommen hast. Und trotzdem liegen Deine Marktbegleiter weit vor Deiner Website in den Google-Suchergebnissen.

Das wollen Webseitenbetreiber

Umfrageergebnisse: 75% wollen mit der website Kunden erreichen.

Deine Website arbeitet nur für Dich. Tag und Nacht. Sie ist nie krank und will auch nicht in den Urlaub. Sie kann viel mehr, als nur ein Anlaufpunkt zu sein. Sie kann Kunden gewinnen, die Du im Netzwerk verpasst hast. Der überzeugende Besuch einer Website macht aus Besuchern Newsletter-Abonnenten oder verwandelt Interessenten in Käufer. Aber wie geht das?

Wenn Du Deinen Kunden einen Anlaufpunkt bieten willst, müssen die Dich kennen. Du erreichst die Zielgruppe im sozialen Netzwerk. Facebook, Twitter, Instagram, Xing oder LinkedIn erlauben es jedem, sein Lieblingsformat zu finden. Beiträge von Businessplattformen wie dieser schaffen es sogar in die Google-Suchergebnisse! Dennoch wird in Social Media unentwegt gepostet, kommentiert, gelikt, um einmal erreichte Sichtbarkeit zu behalten. Das macht zwar Spaß, ist aber auch anstrengend. Wenn es zu Störungen kommt oder das Netzwerk ausfällt, bist Du unsichtbar. Deine Homepage ist hingegen erreichbar. Sie muss nur zu finden sein. Das kann SEO erreichen.

Google als Marketingkanal mit Ads

Du hast nun in schweren Stunden etwas getan, was Du vorher auch noch nie gemacht hast: Du hast Deine Website entwickelt und ins Netz gestellt. Du hast Dir viel erwartet, aber bemerkt nur wenig Resonanz. Die Idee geht auf und Du bekommst Klicks aus Deinem Netzwerk, doch Klicks zahlen weder Miete noch füllen sie Teller. Du benötigst Abschlüsse. Google als Marketingkanal zu nutzen, setzt hohes Werbebudget für Anzeigen (Ads) voraus. Damit ist Sichtbarkeit über Nacht erreichbar, aber nur im bezahlten Bereich. Nutzer merken, dass es sich um Anzeigen handelt, und wer mag schon Werbung? Darum dauert es zwar etwas länger ohne Ads, doch die Positionierung im organischen Ranking ist robust und bringt langfristig Vorteile.

Organisches Ranking

Für Dich ist der nachhaltige Aufbau einer Positionierung gleich unter den Anzeigen optimal. Dort findet das sogenannte „organische Ranking“ statt. Das sind Seiten, die sich durch unterschiedliche Faktoren als relevanter erweisen als Webseiten anderer Anbieter. Einer dieser Faktoren ist die technische Seite Deiner Website, die jemand ohne Hintergrundwissen in beinahe allen untersuchten Fällen fehlerhaft anlegt oder wenigstens Chancen auslässt. Hier besser abzuschneiden als Deine Marktbegleitung verschafft Dir mehr Sichtbarkeit. Und das erreichst Du mit SEO (Suchmaschinenoptimierung).

Wie funktioniert eigentlich SEO?

Im Internet beruht die Popularität auf zwei Faktoren: der Wertschätzung vieler Internetbenutzer und den Signalen, die Deine Website aussendet. Damit Algorithmen diese Signale erkennen, sind insbesondere die sogenannten Webmaster-Richtlinien von Google einzuhalten. Das klingt komplizierter, als es ist. Google schätzt manipulative Maßnahmen nicht und straft Webseiten mit solchen Techniken ab. Andere Methoden weiß Google hingegen zu schätzen, weil sie es dem Internetnutzer leicht machen, relevante Suchergebnisse zu finden. In der SEO-Fachsprache wird darum in Black Hat und White Hat SEO unterschieden.

Als Webmaster Deiner Homepage hast Du es in der Hand!

Du kannst weiterhin Post um Post investieren oder Du investiert, damit Deine Website einen Teil der Arbeit übernimmt. Die schläft nie! Während manche Maßnahmen von schnellen Reaktionen gefolgt sind, ist Suchmaschinenoptimierung ein Weg für Geduldige. In die Technik Deiner Website zu investieren, bringt Deine Website weiter nach oben und Du wirst auch jenseits Deines Netzwerks wahrgenommen. Bei dem SEO-Audit erkennst Du selbst, was Du optimieren darfst. Oft scheint es wie eine Kleinigkeit, doch diese Kleinigkeit zeigt bei Google und in der Google-Suche große Wirkung.

Es ist so einfach, besser zu sein

 

Statt Dir den Kopf über den nächsten Post zu zerbrechen, nutzt einfach Du die wichtigen SEO-Signale, um Deine Website auch ohne Anzeigen ganz nach vorn zu bringen. Der Fachmann spricht dann von organischer Reichweite. Eine gute Positionierung in den organischen Suchergebnissen unterhalb der Google-Anzeigen ist hart erarbeitet. Doch es lohnt sich: Einmal dort positioniert, ist der Erfolg beständiger, ohne dass Du täglich aktiv sein musst. Im sozialen Netzwerk gilt das Sprichwort: aus den Augen aus dem Sinn. Du bist also dazu verdammt, regelmäßige etwas zu veröffentlichen oder Du bist frei und holst alles raus aus Deiner Website.

Effektiv oder effizient?

Es gibt zahllose Wege, mit Effekten im Internet Aufmerksamkeit zu erhaschen: Du bespielst vielleicht die vielen sozialen Netzwerken täglich. Das sichert Dir die Sichtbarkeit in Deinem Netzwerk. Ob Dein Netzwerk identisch ist mit Deiner Zielgruppe, hast Du im Vorfeld exakt recherchiert. Wenn Du eher vom Team „Ich nehme mit, was ich kann“ bist, rauschen Deine Postings vielleicht an der Mehrzahl Deiner Netzwerkmitglieder vorbei. Ähnlich verhält es sich mit Anzeigen. Wen kennst Du, der noch ohne Ad-Blocker surft? Und den möchtest Du kostenpflichtig werben? Das kann teuer werden. Du bist effizient und bleibst unabhängig, wenn Du SEO verstehst.

Investiere 2 Stunden in Deine Website. Es lohnt sich!